JKI und Syngenta testen Saatgutbehandlung

Krähen und Fasane fressen Mais sehr gern und schädigen dadurch umfangreich die Aussaat. Betroffen sind die ersten Wachstumsstadien mindestens bis zum 2-Blattstadium. Ein typisches Schadbild sind rausgerissene Keimlinge. Davor sollte das Saatgut bestmöglich geschützt sein.

Wir von SeedForward GmbH entwickeln einen wirksamen und biobasierten Saatgutschutz, der den Vogelfraß verhindert. Wir behandeln Maissaatgutpartien mit repellent wirkenden pflanzlichen Extrakten und Zusatzstoffen die mit Hilfe eines biobasierten Polymers auf die Körner aufgebracht werden.

Deren Wirksamkeit als Vogelrepellent wird am Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst des Julius Kühn-Instituts unter der Leitung von Frau Dr. Esther durch Fraßtests bestimmt. In Multiple Choice Versuchen setzt Joanna Dürger das Saatgut Fasanen in Volieren vor. Zudem schaut sie im Feldprognosetest, ob die Tiere auch die Keimlinge verschiedener Stadien in Pflanzschalen verschmähen.

Erste wissenschaftlich erstellte Ergebnisse, welche Teil einer Zulassung als Biozid sind, untermauern unsere im mittlerweile 3. Jahr beobachtete Wirkung gegen Vogelfraß. Die Ergebnisse zeigen, dass das behandelte Saatgut im Vergleich zum unbehandelten Maissaatgut sehr wenig gefressen wird, ähnlich gering wie mit Mesurol behandeltes Saatgut (siehe Diagramm). Die Wirkung soll nun noch anhalten über die relevante Wachstumsphase.  Um die repellente Wirkung der Substanzen bzw. deren Formulierungen für den Feldeinsatz zu optimieren sollen weitere Tests sowie Feldversuche durchgeführt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein biobasierter Vogelfraßschutz am Saatgut eine mögliche Alternative darstellen kann. Das möchten wir mit unseren Partnern verwirklichen.

Vogelfraß Versuche im Mais, Greven

10.05.2021

Kein signifikanter Unterschied zwischen den Varianten (Kruskal Wallis Test p = 0,481)

Vogelfraß Versuche im Mais, Greven

18.05.2021

Es gibt signifikante Unterschiede im Versuch: Blockfaktor signifikant (p = 0,001)
Dargestellte Varianten unterscheiden sich nicht signifikant voneinander
(p ≥ 0,05 TUKEY Test post hoc)

Vogelfraß Versuche im Mais, Kalkar

31.05.2021

Keine signifikanten Unterschiede (p ≥ 0,05 Kruskal Wallis Test)

Vogelfraß Versuche im Mais, Kalkar

07.06.2021

Signifikante Unterschiede im Gesamtversuch (p = 0,049 Kruskal Wallis Test)

Multiple Choice Fraßversuche, JKI, Deutschland

JKI Ergebnisse, Münster 2020

Das Diagramm (Quelle: JKI) zeigt die Futteraufnahme in % in jeweiligen Mais-Produktvarianten der SeedForward GmbH (SFHA, SFHD, SFHD 2x, SFHD 3x) gegenüber Mesurol im Verhältnis zu Ihren jeweiligen Kontrollen bei Fasanen.

Vogelfraß Versuche im Mais, Syngenta, Schweiz

Standort mit signifikantem Vogelfraß- (Krähen) und Drahtwurmvorkommen
Syngenta Ergebnisse, Schweiz 2020

Inzidenz von Vogel- und Drahtwurmschäden wurde durch Saatgutbehandlung beeinflusst
Ergebnisse eines Parzellenversuchs mit jeweils n = 6 Wiederholungen
Sorte: SY Feeditop; Aussaatdatum: 19.06.2020; 80 000 Samen/ha
Kontrolle, Korit und SeedForward mit Basisfungizidbehandlung Redigo M (BCS) und Vibrance FS500
Quelle: Syngenta Crop Protection

  • Im Vergleich zur Kontrolle wurde der Vogelfraß- und Drahtwurmschaden durch Korit und durch SeedForward´s Saatgutbehandlung reduziert
  • Im Mittel erreichen Korit and SeedForward‘s Saatgutbehandlung eine vergleichbare Performance.

Vogelfraß Versuche im Mais, Syngenta, Frankreich

Standort mit signifikantem Vogelfraßvorkommen (Krähen)
Syngenta Ergebnisse, Frankreich 2020


Wirkung der Saatgutbehandlung von Korit und SeedForward auf die Zahl der aufgelaufenen Pflanzen nach 6,5 Wochen
Ergebnisse eines Parzellenversuchs mit signifikantem Vogelbefall mit jeweils n = 4 Wiederholungen
Sorte SY Feeditop; Aussaatdichte: 80 000 Samen/ha;
Control, Korit und SeedForward mit Basisfungizidbehandlung Redigo M (BCS) und Vibrance FS500
Quelle: Syngenta Crop Protection
Aussaatdatum: 02 Apr 2020
Datum der Zählung der aufgetauchten Pflanzen: 18. Mai 2020

  • Parzellen welche mit SeedForward´s Saatgutbehandlung oder Korit behandelt wurden verzeichneten unter Vogelfraßdruck eine höhere Pflanzenzahl im Vergleich zur Kontrolle
  • Im Mittel war die Zahl der etablierten Pflanzen mit beiden Saatgutbehandlungen unter Vogelfraßdruck vergleichbar

Vogelfraß Versuche im Mais, Syngenta, Frankreich

Standort mit signifikantem Vogelfraßvorkommen (Krähen)
Syngenta Ergebnisse, Frankreich 2020


Quelle: Syngenta Crop Protection
Mit SeedForward´s Saatgutbehandlung wurden im Vergleich zur Kontrolle <50% der Pflanzen durch Krähen attackiert.
Aussaatdatum: 02 Apr 2020
Datum der Bestimmung der angegriffenen Pflanzen: 25. Mai 2020

Vogelfraß Versuche im Mais, Caussade Semences Group, Frankreich

Versuche an 11 Standorten
Caussade Semences Ergebnisse, Frankreich 2020


Quelle: Caussade Semences Group
Durchschnittliche Ergebnisse von 11 verschiedenen Standorten in Frankreich

  • Auf 11 Standorten mit signifikantem Krähendruck, wurden zwischen 25% und 75% der jeweiligen Pflanzenbestände beschädigt.
  • Im Mittel wurden 56 % der Kontrollpflanzen beschädigt. Hingegen, wurden Parzellen mit SeedForward´s Saatgutbehandlung nur zu 25% beschädigt.
  • Im Mittel der 11 Standorte wurde die Anzahl der beschädigten Pflanzen durch den Einsatz von SeedForward´s Saatgutbehandlung um 50 % reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

BLOG