PATENTIERT & ZUKUNFTSSICHER
SAATGUT­BEHANDLUNG
FÜR LEGUMINOSEN

Die erste Phase der Vegetationszeit optimal nutzen.

ZUKUNFTSSICHER OHNE AUFLAGEN

LEGUGUARD:
ZUVERLÄSSIG VON BEGINN AN.

Die erste Phase der Vegetationszeit optimal nutzen: LEGUGUARD ist eine intelligente Kombination aus über 20 natürlichen, speziell auf Ackerbohne und Erbse abgestimmten Wirk- und Nährstoffen und sorgt für ineinandergreifende Effekte auf Basis der patentierten seedFX®-Technologie. So entstehen optimale Voraussetzungen für stabile Erträge.

10 Parzellenversuche in 2020 - 2021, davon 3 durchgeführt von GEP zertifizierten Versuchseinrichtungen, bestätigen die Leistungsfähigkeit von LEGUGUARD:

  • ZUVERLÄSSIGE KEIMUNG
    Mit erhöhter Triebkraft (+ 6 %) und zuverlässiger Keimung die Vegetationszeit optimal nutzen!

  • FÖRDERUNG DER KNÖLLCHENBILDUNG
    Höhere N-Fixierungsleistung aufgrund gezielter Förderung der Knöllchenbildung!

  • ERTRAGSSTABILITÄT
    Vermehrte Wurzelmasse (+ 20 %) und -oberfläche sorgen für effizientere Erschließung und Nutzung von Ressourcen (immobile Nährstoffe, Mikronährstoffe, Wasser) - beste Voraussetzungen für gesicherte Ertragsstabilität (+ 5 % Mehrertrag)!

LEGUGUARD enthält keine lebenden Rhizobien und ist anwendbar als Saatgutbehandlung für Ackerbohne und Erbse.
LEGUGUARD ist ready to use und mindestens 12 Monate lagerfähig, ob am Korn oder im Kanister.

LEGUGUARD und LEGUGUARD Bio sind konform mit den aktuellen EU-Richtlinien.
LEGUGUARD Bio ist in der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau in Deutschland gelistet.

KOMPLEXE FORMULIERUNG
mit kulturspezifischer Anpassung

AUFWANDMENGEN UND ANWENDUNGSHINWEISE

LEGUGUARD

Aufwandmengen für professionelle Beizanlagen
Ackerbohne: 2,5 ml/kg Saatgut · 3,0 g/kg Saatgut (unverdünnt)
Körnererbse: 3,0 ml/kg Saatgut · 3,6 g/kg Saatgut (unverdünnt)

Aufwandmengen für alternative Beizverfahren
Ackerbohne: 3,0 ml/kg Saatgut · 3,5 g/kg Saatgut (verdünnt, +20 % Wasser)
Körnererbse: 3,6 ml/kg Saatgut · 4,2 g/kg Saatgut (verdünnt, +20 % Wasser)

Anwendungshinweise
Die Aufwandmenge von LEGUGUARD ist abhängig von der eingesetzten Beiztechnik und der Mischung mit anderen Beizmitteln anzupassen.

Vor Gebrauch mit geeignetem Rührwerk für mindestens 30 Minuten aufrühren und auch während des Gebrauchs die Homogenisierung gewährleisten. Selbiges gilt vor dem Transfer in einen Vormischbehälter. Für die Empfehlung eines geeigneten Rührwerks, kontaktieren Sie gerne den Hersteller.

Sollten neben LEGUGUARD andere Komponenten wie beispielsweise Fungizide angebeizt werden, empfiehlt sich eine Beizung in zwei Schritten, bei der zuerst die zusätzliche Komponente appliziert wird und nach einer kurzen Anziehfrist im Anschluss LEGUGUARD zugegeben wird. Das Überbeizen von bereits vorbehandeltem Saatgut ist somit problemlos möglich. Hierbei ist eine Aspiration einzusetzen und lose Bestandteile sind vor dem Beizprozess durch geeignete Technik zu entfernen. Bei Interesse an einer kombinierten Applikation mit gängigen Beizmitteln, kontaktieren Sie bitte den Hersteller.

LEGUGUARD sollte unbedingt gleichmäßig am Saatgut verteilt werden. Am besten eignen sich dazu Chargenbeizer mit einwandfreier Funktion. Die Saatgutbehandlung mit LEGUGUARD sollte nur in sauberen, nicht mit anderen Beizmittelresten kontaminierten Geräten stattfinden. Bitte prüfen Sie auch im laufenden Prozess von Zeit zu Zeit die einwandfreie Applikation. Beim Wechsel von oder zu LEGUGUARD ist die Dosiertechnik mit Wasser ausreichend zu spülen. Sollten Beizen auf Basis von Lösungsmitteln verwendet werden, ist auch Isopropanol vor und nach dem Gebrauch solcher Produkte zum Spülen einzusetzen. Rückstände von Saatgutbehandlungen müssen sachgerecht entsorgt werden.

Zur Vorbeugung von Frostschäden ist LEGUGUARD vollständig aus der Dosiereinrichtung zu entfernen und ggf. durch ein geeignetes Frostschutzmittel zu ersetzen. Angebrochene Ware ist gut zu verschließen und die Originalbeschriftungen zu erhalten, damit eine Verwechslung von Saatgutbehandlungen und/oder Beizen sowie eine Verunreinigung vermieden wird. Nach längerer Lagerung muss das Produkt intensiv aufgerührt und/oder umgepumpt werden. Beachten Sie bitte die Lagerungs- und Haltbarkeitshinweise.

LEGUGUARD Bio

Aufwandmengen für professionelle Beizanlagen
Ackerbohne: 2,5 ml/kg Saatgut · 3,0 g/kg Saatgut (unverdünnt)
Körnererbse: 3,0 ml/kg Saatgut · 3,5 g/kg Saatgut (unverdünnt)

Aufwandmengen für alternative Beizverfahren
Ackerbohne: 3,0 ml/kg Saatgut · 3,5 g/kg Saatgut (verdünnt, +20 % Wasser)
Körnererbse: 3,6 ml/kg Saatgut · 4,1 g/kg Saatgut (verdünnt, +20 % Wasser)

Anwendungshinweise
Die Aufwandmenge von LEGUGUARD Bio ist abhängig von der eingesetzten Beiztechnik und der Mischung mit anderen Beizmitteln anzupassen.

Vor Gebrauch mit geeignetem Rührwerk für mindestens 30 Minuten aufrühren und auch während des Gebrauchs die Homogenisierung gewährleisten. Selbiges gilt vor dem Transfer in einen Vormischbehälter. Für die Empfehlung eines geeigneten Rührwerks, kontaktieren Sie gerne den Hersteller.

LEGUGUARD Bio sollte unbedingt gleichmäßig am Saatgut verteilt werden. Am besten eignen sich dazu Chargenbeizer mit einwandfreier Funktion. Die Saatgutbehandlung mit LEGUGUARD Bio sollte nur in sauberen, nicht mit anderen Beizmittelresten kontaminierten Geräten stattfinden. Bitte prüfen Sie auch im laufenden Prozess von Zeit zu Zeit die einwandfreie Applikation. Beim Wechsel von oder zu LEGUGUARD Bio ist die Dosiertechnik mit Wasser ausreichend zu spülen. Sollten Beizen auf Basis von Lösungsmitteln verwendet werden, ist auch Isopropanol vor und nach dem Gebrauch solcher Produkte zum Spülen einzusetzen. Rückstände von Saatgutbehandlungen müssen sachgerecht entsorgt werden.

Zur Vorbeugung von Frostschäden ist LEGUGUARD Bio vollständig aus der Dosiereinrichtung zu entfernen und ggf. durch ein geeignetes Frostschutzmittel zu ersetzen. Angebrochene Ware ist gut zu verschließen und die Originalbeschriftungen zu erhalten, damit eine Verwechslung von Saatgutbehandlungen und/oder Beizen sowie eine Verunreinigung vermieden wird. Nach längerer Lagerung muss das Produkt intensiv aufgerührt und/oder umgepumpt werden. Beachten Sie bitte die Lagerungs- und Haltbarkeitshinweise.

HANDFESTE
ERGEBNISSE

ECKDATEN
DOWNLOAD

KONTAKT & VERTRIEB
FRAGEN?

JETZT SUCHEN
HÄNDLER

WISSENSCHAFT & PRAXIS

ERGEBNISSE MIT LEGUGUARD

Die Daten basieren auf 10 Parzellenversuchen in 2020 - 2022, davon 3 durchgeführt von GEP zertifizierten Versuchseinrichtungen.

Alle Werte im Durchschnitt auf Basis eigener und unabhängiger Versuche, im Vergleich zur Kontrolle ohne GUARD-Produkt, abhängig von Saatgut, Boden- und Umweltfaktoren. Stand: 04/2023

Interesse am vollständigen LEGUGUARD Ergebnisbericht?

seedFX®-TECHNOLOGIE

Patentierte Grundformulierung mit kulturspezifischen Anpassungen.

Die patentierte seedFX®-Technologie bildet den Kern unserer GUARD-Produktlinie. Die komplexe Grundformulierung unserer Saatgutbehandlungen setzt sich aus über 20 natürlichen Wirk- und Nährstoffen zusammen, ergänzt um kulturspezifische Additive.

Das individuelle Zusammenspiel der miteinander verzahnten Wirk- und Nährstoffe, unter Nutzung der entstehenden synergistischen Effekte der seedFX®-Technologie, erstreckt sich über die gesamte Vegetationsperiode. Bereits bei der Quellung und Keimung wird die Grundlage für die aufeinander aufbauenden Effekte gelegt, welche sich über die Jugendentwicklung und Ertragsanlage bis zur Ernte niederschlagen.

Durch intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit wird die Grundformulierung in ihrer Konzentration kulturspezifisch angepasst und um weitere Additive ergänzt. Damit ist jedes GUARD-Produkt auf Basis der seedFX®-Technologie, individuell auf die Bedürfnisse der Zielkultur abgestimmt.

Aminosäuren (Am): Erhöhung Stresstoleranz, verbesserte Stoffwechselvorgänge und Photosynthese, Stimulierung des Bodenmikrobioms | Organische Säuren (Or): Verbesserung der Keimfähigkeit, Hormonregulierung, Nährstoffmobilisierung | Sekundäre Pflanzenstoffe (Pf): Reduktion oxidativer Stress, hormonähnliche Wirkung, verbesserte Zellteilung | Huminstoffe (Hu): Hormonähnliche Wirkung, verbesserte Wurzelentwicklung, erhöhte Nährstoffaufnahme | Hygroskopische Stoffe und Surfactants (Hy): Schnellere und gleichmäßigere Quellung des Samens | Mikronährstoffe (Mi): Bausteine wichtiger Enzyme, Steuerung Enzymaktivität, Verbesserung der Immunantwort | Makronährstoffe (M): Kickstartpaket für die frühen Entwicklungsstadien

Unsere Formulierungsexpertise sowie ein striktes Labor- und Feldversuchswesen stellen dabei die Einhaltung sämtlicher technischer Vorgaben von der Saatgutaufbereitung bis zur Aussaat (z.B. Heubachwerte, Sä- und Fließfähigkeit) sicher.

KULTURSPEZIFISCHE WIRKUNGSWEISE VON  LEGUGUARD

Keimung und Feldaufgang: Jeder Tag zählt!

Natürliche sekundäre Pflanzenstoffe wie Saponine, in Kombination mit den Mikronährstoffen Mangan und Zink beeinflussen bereits sehr gering dosiert den Keimungsprozess äußerst positiv und beschleunigen diesen. Dadurch können junge Leguminosenpflanzen die Kurztage zu Beginn der Vegetationsperiode besser für Photosynthese nutzen.

Intensive Wurzelsymbiose – der Erfolgsfaktor für gute Erträge

Der Schlüssel für hohe Proteinerträge ist die Symbiose zwischen der Leguminosenwurzel und den Rhizobien im Boden. In LEGUGUARD enthaltene Aminosäuren verfügen über eine Signalwirkung und locken die im Boden vorhandenen Rhizobien an. Die Pflanze bildet zeitiger und vermehrt Knöllchen. Ergänzend liefert LEGUGUARD die für den Prozess der Stickstofffixierung essenziellen Mikronährstoffe, wie Eisen und Molybdän, in einer schnell für die Pflanze verfügbaren Form. Die Leguminosen verfügen so durch LEGUGUARD über eine erhöhte Stickstofffixierungsleistung – optimale Voraussetzungen für gute Erträge.

Detaillierte Informationen zur seedFX®-Technologie

WEITERE PRODUKTE

DOWNLOADS

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Produkt
LEGUGUARD und LEGUGUARD Bio.

*Pflichtfeld
KONTAKT

Wir sind für Sie da – ob Produktanfragen, Fragen zum Vertrieb oder
technischer Support.

Carsten Bammann

Product Management & Sales

Marco Petersen

Product Management & Sales

FORWARD TOGETHER
BLOG

Mais

Diesmal waren wir im nördlichen Schleswig-Holstein bei Landwirt Thomas Andresen auf dem Hof...

Weiterlesen …

Mais

Wir waren zu Besuch bei Landwirt und Betriebsleiter Phillip Krainbring in der Magdeburger Börde...

Weiterlesen …

Mais

Auffällige gräuliche Beulen an Stängeln und Kolben von Maispflanzen – das sind die typischen Anzeichen für den Maisbeulenbrand...

Weiterlesen …

News

Die agrarzeitung feiert 75-jähriges Jubiläum und berichtet mit Blick in die Zukunft über...

Weiterlesen …

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close